Schüssler-Salze

Schüssler-Salze ist eine biochemische Heilmethode nach dem homöopathisch arbeitenden Arzt Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler (1821-1898). Er entwickelte
12 homöopathisch zubereitete Funktionsmittel, die genau die Mineralien umfassten, die er bei seinen Untersuchungen im menschlichen Körper entdeckte. Mittlerweile gibt es noch die sog. biochemischen Ergänzungsmittel (Nr. 13-24).

Es wird davon ausgegangen, dass, wenn der Organismus einen Mangel eines bestimmten Minerals hat, es zu einem entsprechenden Krankheitsbild kommen kann. (Jeder kennt Kalziummangel, Eisenmangel usw.)

Durch die Einnahme des Schüssler-Salzes (es ist niedrig potenziert) wird die Zelle in die Lage versetzt, diesen Stoff aus der Nahrung zu erkennen, entsprechend aufzunehmen und zu verarbeiten. Das Salz selbst ist natürlich bei der niedrigen Potenz nicht zum Auffüllen eines Mangels geeigent.

Auch gibt es bei dieser Heilmethode gewisse Affinitäten zu bestimmten Charakteren, Erkrankungen etc.

Salamander